Topkunstrasen: eine echte Alternative zu echtem Rasen

Früher war ich ja gegenüber künstlichen Blumen, Topkunstrasen, “Plastik-Weihnachtsbäumen” und ähnlichen immer sehr negativ eingestellt. Ich dachte: “So etwas kommt mir nie in’s Haus (bzw. in den Garten…)!” Dann habe ich – ganz unerwartet während eines Besuchs bei Freunden – “Bekanntaschaft” mit eben einem solchen – von mir ansonsten stets verschmähten – Kunstrasen gemacht.

Und was soll ich sagen: ich war sofort “hin und weg”! Nicht nur, dass der Rasen total schön und vor allem ganz natürlich – fast wie “echt” – aussah. Nein, auch davon, wie pflegeleicht dieser ist und wie schnell die gesamten Planungs- und Verlegarbeiten vonstatten gegangen waren, ließ ich mich bereitwilliog überzeugen. Und langsam reifte in mir der Gedanke, einen solchen Kunstrasen auch einmal in meinem eigenen Garten ausprobieren zu wollen…

Hochwertige Qualität und ein toller Look

Dies sind nur zwei der Merkmale, die den modernen Kunstrasen von heute auszeichen.

Die weiteren Vorteile liegen auch klar auf der Hand: ein Kunstrasen macht natürlich viel weniger Arbeit als ein “echter”, der – vor allem natürlich im Sommer – schon ziemlich oft gemäht (und gegebenenfalls auch vertikutiert und gedüngt) werden muss. Da diese Arbeiten hingegen bei einem Kunstrasen wegfallen, eignet der sich beispielsweise bestens für ältere Gartenbesitzer, für sehr große Flächen oder für Menschen mit wenig Zeit und /oder wenig Spaß am Rasenmähen (zu der letzten Kategorie gehöre übrigens auch ich). Außerdem sieht ein solcher – aus besten Materialien und mit viel Expertise hergestellter – Kunstrasen auch noch “täuschend echt” und richtig toll aus. Mein Fazit lautet also: mein nächster Rasen wird ein Kunstrasen!